PfeilMarktkirche

Die Marktkirche ist das älteste protestantische Gotteshaus in der Essener Innenstadt. Sie ist heute die Gottesdienststätte des Kirchenkreises. Außerdem hat die zentrale Wiedereintrittsstelle der Evangelischen Kirche in Essen hier ihren Sitz. Regelmäßig finden in der Marktkirche Konzerte, Vorträge und Ausstellungen statt.

Aktuell Vortrag in der Alten Synagoge Essen

27. September 2018 // Donnerstag // 19 Uhr

„Bleibt alles in der Familie? Jüdische Stellungnahmen zu Christentum und Islam“ lautet der Titel eines Vortrags von Professorin Susanne Talabardon, zu dem der Marktkirchenbauverein am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr in den Seminarraum der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, einlädt. Susanne Talabardon hat Evangelische Theologie an der Universität Berlin studiert und am Fachbereich Altes Testament/Judaistik promoviert. Ihre Habilitation verfasste sie über den osteuropäischen Chassidismus; seit 2008 ist sie Professorin für Judaistik an der Universität Bamberg. Sie ist Mitglied der European Association of Jewish Studies, 2. Vorsitzende der Vereinigung für Jüdische Studien und Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Bitte beachten Sie in diesem Fall den besonderen Veranstaltungsort! Der Eintritt ist frei.

Aktuell Vesper um Vier mit Jessica Burri

29. September 2018 // Samstag // 16 Uhr

Klassische Musik für Sopranstimme und Hammered Dulcimer erklingt in der Vesper um Vier, die die Evangelische Kirche in Essen am Samstag, 29. September, um 16 Uhr in ihrer Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, feiert. Für die musikalische Gestaltung sorgt Jessica Burri: Die Sopranistin wurde in den USA geboren, hat an der Eastman School of Music und an der Musikhochschule Köln studiert und tritt seit vielen Jahren mit einem vielseitigen Opern- und Konzertrepertoire und eigenen Kompositionen in Deutschland und anderen Ländern Europas auf. Ihre besondere Liebe gilt dem Spiel des Hammered Dulcimer, einem historischen Saiteninstrument aus England. Ähnlich wie eine Zither gezupft oder mit feinen Hämmerchen geschlagen, entfaltet sich ein Klangspektrum, das seine Hörer durch den besonderen Obertonreichtum fasziniert und verzaubert. Zwischen den Stücken trägt Pfarrer Wolfram Jehle meditative Psalmgebete und Gedanken zu unserer Zeit vor. Der Eintritt zu dieser vierzigminütigen Atempause mit Musik und Worten ist frei. aktuelles

Aktuell Gedenkgottesdienst für die Unbedachten dieser Stadt

9. Oktober 2018 // Dienstag // 17 Uhr

An jedem zweiten Dienstag im Monat feiern die christlichen Kirchen um 17 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, einen ökumenischen Gedenkgottesdienst für die „Unbedachten dieser Stadt“. Zu den „Unbedachten“ zählen in Essen in jedem Jahr rund 350 Verstorbene, die auf Veranlassung des städtischen Ordnungsamtes anonym und ohne Trauerfeier bestattet werden müssen – weil keinerlei Vorsorge für die Beerdigung getroffen wurde und auch keine Angehörigen gefunden werden konnten, die für eine Trauerfeier sorgen. Die Andacht am 9. Oktober übernehmen Krankenhauspfarrer Christian Böckmann und Assessorin Erika Meier, stellvertretende Superintendentin des Kirchenkreises Essen. aktuelles

Aktuell Essener Citykirchenführung

An jedem Samstag // 11 Uhr // Treffpunkt: Foyer der Domschatzkammer

An jedem Samstag laden fünf Kirchen aus drei christlichen Konfessionen zu einer rund zweistündigen Führung ein: Die Essener Citykirchenführung führt nacheinander durch den Hohen Dom und die Kirche St. Gertrud (römisch-katholisch), die Friedenskirche (alt-katholisch), die Kreuzeskirche und die Marktkirche (evangelisch). Alle fünf Gotteshäuser liegen nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Ausgebildete Kirchenführerinnen begleiten den ökumenischen Rundgang. Treffpunkt ist das Foyer der Domschatzkammer, Kettwiger Straße/Burgplatz. Die Teilnahmekosten betragen 5 Euro, Kinder zahlen die Hälfte. Sondertermine für Gruppen können über die Pressestelle des Kirchenkreises vereinbart werden.

Aktueller Hinweis: Leider muss das Angebot „Ökumenische Citykirchenführung: Fünf Kirchen aus drei Konfessionen“ Ende 2018 bis auf weiteres eingestellt werden. Weil die Pfarrstelle der Alt-Katholischen Gemeinde Essen nach dem Eintritt des jetzigen Stelleninhabers in den Ruhestand zunächst vakant sein wird und es in der Friedenskirche keinen Küsterdienst und keine Kirchenwächter gibt, kann diese Gottesdienststätte vom 1. Januar an nicht mehr für Besichtigungen geöffnet werden. Sofern es eine entsprechende Nachfolgeregelung gibt, soll das Angebot fortgesetzt werden.

 

Weitere Informationen zu denÖffnungszeiten undKontakt

nach oben